Bürogebäude Fabrikstrasse 15, Basel, Schweiz

Bürogebäude Fabrikstrasse 15

Eine gekrümmte und geschuppte Glashaut umgibt das Hauptgebäude, umfasst alle fünf Bürogeschosse und bildet einen zusammenhängenden Luftraum aus. Das Konzept erfüllt hohen Nutzerkomfort und gleichzeitig die Anforderung des Bauherrn an den Gesamtenergiebedarf von maximal 300MJ/m²a, was Heizen, Kühlen und den gesamten Strombedarf für Betrieb und Nutzung des Gebäudes einschließt. Um diese Zielwerte zu erfüllen mussten jedoch neue Lösungen entwickelt werden: Eine Dreischeiben Sonnenschutzverglasung mit Bedruckung und 275 Sonnenschutzbehänge, die einzelne Fassadenabschnitte geschossübergreifend überspannen, verschatten das Gebäudeinnere. Die innenliegenden Behänge besitzen eine Low-e Beschichtung und werden automatisch nach Lage des jeweiligen Fassadenelementes zum Sonnenstand ausgerichtet. Der Fassadenraum kann hinterlüftet werden, um bei Bedarf solare Gewinne abzuführen. In den Scheibenaufbau des gesamten Dachbereichs ist eine teiltransparente Photovolaikanlage aus speziell entwickelten gelochten Zellen in den Scheibenaufbau integriert. Die damit produzierte Energie deckt den des Kunstlichtbedarfs des Gebäudes vollständig. Über Doppelböden gelangt Frischluft in die Büros, die Abluftführung erfolgt frei über das Atrium zur Wärmerückgewinnung.
Eigens entwickelte Sensoren messen und regeln den thermischen Komfort. Im Sommer konditionieren Kühldecken und bodenintegrierte Umluftkühlgeräte den Raum. Kühl-/Akustik-Lamellen im offenen Dachbereich sind geometrisch zur Ausblendung direkten Sonnenlichts optimiert. Als Kühlmedium dient Rhein- und Grundwasser.
Die entwickelten Prototypen haben sich bewährt und sind inzwischen in die Produktpalette der Hersteller aufgenommen.

Bürogebäude Fabrikstrasse 15
Bürogebäude Fabrikstrasse 15