Quartiers Libres, Marseille, Frankreich

Quartiers Libres

Die Stadt Marseille möchte die ehemalige Kaserne Belle de Mai (7 ha) umnutzen und einen Plan zur Neugestaltung der Umgebung des Bahnhofs Saint-Charles (140 ha) entwickeln. Das Projekt soll Strategien aufzeigen, die es ermöglichen, den Bezirk um die ehemaligen Baracken und die Bahnstation in die Metropole einzubinden.
Das Projekt arbeitet auf zwei Ebenen: Zum einen wird die räumliche Anordnung iterativ optimiert, um die Behaglichkeit im Innenraum zu verbessern. Zum anderen werden architektonische und landschaftliche Maßnahmen aufgezeigt, die einer Hitze-Insel entgegenwirken. Die Energiewende ist ein nationales Thema und muss auf regionaler wie auch städtischer Ebene verankert und verwirklicht werden. Als Hauptstadt der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (PACA) soll die Stadt Marseille zu einem Wahrzeichen dieses Übergangs werden. Angestrebt wird, die Sanierung der Quartiers libres in den Mittelpunkt dieses Prozesses zu stellen und der gesamten Stadt Marseille Dynamik zu verleihen, indem mit dem Wandel begonnen wird, von der Nutzung fossiler Brennstoffe und Kernenergie hin zu einem System, das auf erneuerbaren Energien beruht. Das Stadtviertel wird in diesem Rahmen entsprechend der Anforderungen des Energieszenarios NegaWatt der PACA Region im Einklang mit der Perspektive "zu 100% erneuerbar" entwickelt.
Auf die Ressource Wasser muss im Mittelmeerraum aufgrund ihrer Knappheit und der Dürregefahr besonderes Augenmerk gerichtet werden. Unsere Strategie für die Siedlungswasserwirtschaft muss daher Ansätze zur Verringerung des Wasserbedarfs optimal nutzen, Kreisläufe müssen geschaffen und Wiederverwendung begünstigt werden, und das in möglichst großem Maßstab, also stadtweit, möglicherweise in Verbindung mit Euroméditerranée, dem Stadterneuerungsprojekt von Marseille.
Wir befürworten auch eine gezielte Nutzung von digitalen Technologien: Die digitale Stadt als intelligente Stadt, also eine zukunftsträchtige Stadt, die alle Möglichkeiten nutzt. Wir bedienen uns der Digitalisierung als Werkzeug, um in den Quartiers libres eine nachhaltige Zukunft in die Wege zu leiten.