Passivhäuser Piusplatz, München, Deutschland

Passivhäuser Piusplatz

Die beiden Neubauten mit 32 Wohneinheiten am Piusplatz in München wurden im Passivhaus-Standard errichtet und sind das Pilotprojekt der städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG für deren zukünftigen Neubau-Standard.
Die Gebäudehülle ist hochwärmegedämmt und besteht aus tragenden Stahlbeton-Außenwänden mit einer 30 cm starken Wärmedämmung und 3-Scheiben-Verglasung mit optimierten Fensterrahmen in Passivhausqualität. Bei allen Anschlüssen wurde auf eine möglichst wärmebrückenfreie Konstruktion in Planung und Ausführung geachtet. Während die Flächen der Fenster im Norden mit einem Anteil von 16% sehr minimiert sind, ermöglichen die Fensterflächen an der Südfassade mit einem Anteil von 70% die effiziente Nutzung von solaren Wärmegewinnen. Im Sommer sorgen außenliegende Sonnenschutzeinrichtungen für ausreichende Verschattung.
Raumluft mit höchster Qualität kann ganzjährig durch eine hocheffiziente Lüftungsanlage mit einer Wärmerückgewinnung von 92% bereitgestellt werden. Nach der Fertigstellung wurde die gute Ausführung der Fenster- und Fassadenanschlüsse mit einer Luftdichtheitsprüfung bestätigt. Die Gebäude werden über eine Gas-Absorptionswärmepumpe mit einem sehr niedrigen Primärenergiefaktor beheizt. In Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Gebäudedach kann so eine Null-Primär-Energiebilanz der Häuser erreicht werden (derzeit noch nicht ausgeführt). Das Gebäude ist als zertifiziertes Passivhaus beim Passivhaus Institut in Darmstadt eingetragen.

Passivhäuser Piusplatz
Passivhäuser Piusplatz
Passivhäuser Piusplatz
Passivhäuser Piusplatz