Soziale Mitte, Walldorf, Deutschland

Soziale Mitte

Die neue "Soziale Mitte" der Stadt Walldorf ist das Bindeglied zwischen dem bestehenden Stadtkern und dem neu erbauten Stadtteil Walldorf Süd und besteht aus vier Baukörpern - die Erweiterung der Grundschule, ein Kindergarten, ein Kinderhort und eine Sporthalle mit Mensa für Jung und Alt.
Die Gebäude sind in Anlehnung an die Passivhausrichtlinien geplant und konzipiert worden. Hochgedämmte, luftdichte Fassaden bilden die Grundlage für einen energieeffizienten Betrieb. Zentrale Lüftungsanlagen versorgen die Gebäude mit Frischluft. Alle Gebäude sind zusätzlich für natürliche Lüftung und optimale Tageslichtversorgung optimiert. Die Zuluft wird in Erdkanälen vorkonditioniert - im Winter wird sie erwärmt und im Sommer gekühlt. In Kombination mit einer Nachtluftspülung verbessern exponierte thermische Massen den thermischen Komfort in der Sommerperiode. Die Lüftung wird nach Bedarf geregelt und erfolgt nach dem Quellluftprinzip. Im Großteil der Räume ist eine natürliche Querlüftung möglich.
Die Gebäude sind im Heizenergie- und Strombedarf für Beleuchtung minimiert. Photovoltaikpaneele auf den Dächern dienen der Stromerzeugung. Thermische Solarkollektoren werden für die Bereitung von Warmwasser in der Sporthalle und der Kinderkrippe genutzt. Eine Gastherme deckt den Restwärmebedarf ab. Um einen regenerativen Betrieb der Gebäude zu erreichen ist die Nutzung von Biogas angedacht.