Harvard Science and Engineering Complex, Allston, MA, USA

Harvard Science and Engineering Complex

Der "Science and Engineering Complex" (SEC), auf dem entstehenden Allston Campus der Harvard Universität, integriert die Engineering-Programme von Harvard in einer einzigen 46.000 m² großen Struktur. Die Einrichtung stellt eine neue Verbindung mit den umgebenden Außenbereichen her, wie es der im Jahr 2013 genehmigte Masterplan der Universität beschreibt. Der Komplex wird auf das existierende Fundament, des im Jahr 2008 gestoppten Life Sciences-Komplexes, gebaut und aus Lehr- und Forschungslaboren, Klassenräumen, Fakultäts- und Verwaltungsbüros sowie diversen Gemeinschaftseinrichtungen bestehen.
Das integrierte Klima- und Energiekonzept, beruht wesentlich auf der Fassadenkonzeption, natürlicher Lüftung und einer effizienten Laborlüftungsstrategie. Sowohl der externe Sonnenschutz-Screen als auch die Terrassenüberhänge wurden sorgfältig hinsichtlich Sonnenschutz und Tageslicht auf Orientierung und Raumprogramm abgestimmt. Die gesamte Luft aus den Nicht-Laborräumen strömt in die beiden Hauptatrien, wo sie als Frischluft für die Labore wiederverwendet wird. In allen Nicht-Labor-Räumen gibt es die Möglichkeit zur natürlichen Belüftung. Die Schreibräume fungieren als Puffer zwischen Labor und Außenbereich, von denen Außenluft ins Labor strömen kann.
Basierend auf Transsolar-Studien zum Einfluss des Luftwechsels auf den Energieverbrauch, setzte sich das Designteam für eine detaillierte Risikobewertung ein, um die Laborflächen mit möglichst geringen Luftwechselraten zu betreiben. Wärmerückgewinnung im Winter und adiabate Fortluftkühlung im Sommer wird mittels Kreislaufverbundsystem umgesetzt.
Der jährliche Energieverbrauch wird auf 293 kWh/m² prognostiziert, was eine Reduktion der CO2-Emissionen um 42% gegenüber einem ASHRAE 90.1-2010 Standard-Gebäude bedeutet.

2021 LEED Platinum certification
2021 Living Building Challenge Petal certification: Materials, Beauty, and Equity