VR Bank, Markgröningen, Deutschland

VR Bank

Für den Neubau der VR Bank in Markgröningen sollte ein Energiekonzept erstellt werden. Durch die Lage des Neubaus an einer Hauptverkehrskreuzung waren - neben dem thermischen Komfort und der Energieeffizienz - vor allem der Straßenlärm sowie die Frischluftzufuhr wichtige Themen.
Die Energieversorgung erfolgt durch Erdwärmesonden, die mit einer Wärmepumpe gekoppelt sind. Über die Temperatur-Differenz in einer Tiefe von 90 m kann die Energie im Sommer direkt über die Betonkernaktivierung zum Kühlen und im Winter zum Heizen verwendet werden. Der Bedarf an Primärenergie kann dadurch gegenüber einer herkömmlichen Energie-Versorgung stark reduziert werden.
Die Frischluftzufuhr erfolgt über einen Erdkanal, der die Außenluft im Winter vorerwärmt und im Sommer vorkühlt. Die Abluft wird über das zentrale Atrium mittels eines Solarkamins abgeführt. Die Wärmerückgewinnung ist in den Solarkamin integriert, wodurch die Abwärme im Winter genutzt werden kann.
Das Erdsondenfeld wurde hinsichtlich Energieentzug und Energieeintrag über mehrere Jahre untersucht und die notwendige Erdsondenanzahl mit 21 Stück berechnet. Die Einbindung von Serverabwärme wurde hierbei berücksichtigt. Ein Energie- und Komfortmonitoring wird gerade durchgeführt.

2013 Iconic Award
2014 German Design Award
mehr < Liebel Architekten & TRANSSOLAR

VR Bank