Tianjin Eco City: Museum, Tianjin, China

Tianjin Eco City: Museum

Tianjin Eco-City ist ein Gemeinschaftsprojekt der Regierungen von Singapur und China, das Platz für 350.000 Einwohner bietet. Diese neue Öko-Stadt möchte die Aspekte der Nachhaltigkeit auf dem neuesten Stand der Technik aufzeigen.
Die Museen für Ökologie und Planung sind die ersten beiden Gebäude des neuen Kulturviertels.
Fügt man geistigen Auges die beide Gebäude ineinander, ergeben sie zusammen ein kompaktes Ganzes: Das Museum für Ökologie stellt das "additive" Gegenstück des "subtrahierten" Raumes des Museums für Planung dar.
Transsolar entwickelte das Energie- und Komfortkonzept für die Museen, die zusammen ein Leuchtturmprojekt für Nachhaltigkeit bilden. Die zentrale Idee des Projekts ist es, guten Komfort mit niedrigem Energiebedarf zu verbinden. Die folgenden Schritte wurden unternommen, um den Energiebedarf zu optimieren: Zuerst werden die Gebäudelasten minimiert und danach die HLK-Anlage optimiert. Der verbleibende Energiebedarf wird dann über erneuerbare Energie abgedeckt.
Tianjin hat einen sehr hohen Kühlbedarf; je nach Gebäude-Programm ist er etwa 3-6 Mal so hoch wie der Heizungsbedarf. Die innovative Schlüsselfunktion dieses Energiekonzepts ist die Wärmeabfuhrstrategie. Ein geothermisches System ist das effizienteste Wärmeabfuhrsystem für Kältemaschinen, aber es muss im Winter auch regeneriert werden. Das heißt, jedes Jahr muss der Boden im Winter abgekühlt werden, um sicherzustellen, dass er im nächsten Sommer wieder als Wärmesenke dienen kann. Ungewöhnlicherweise übernimmt bei diesem System die hoch leitfähige jedoch wenig Sonnenenergie absorbierende Gebäudehülle die thermische Regenerierung des Erdreichs:
Die Hülle des Ecology Museums strahlt während der kalten Jahreszeit nachts Wärme ab, sie nutzt den effizienten Strahlungswärmeaustausch zwischen der Gebäudehülle und dem kalten Nachthimmel. Ein solcher Ansatz wird " Lunar-Kollektor " genannt.