Danakil Klimazonenwelt, Erfurt, Deutschland

Danakil Klimazonenwelt

Das Projekt Danakil bildet die neue Ankerattraktion im Egapark und wird dort nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren anlässlich der Bundesgartenschau 2021 offiziell eröffnet werden. Es entsteht eine ganzjährig nutzbare Naturerlebniswelt rund um das Thema Wasser und dessen Bedeutung in den unterschiedlichen Klimazonen der Erde.
Das Projekt beherbergt – neben einem Veranstaltungsraum und gastronomischen Angeboten – als Hauptbestandteile auf jeweils ca. 1000 m² ein Wüsten- und ein Urwaldhaus. Hier werden die spezifische Pflanzen- und Tierwelt beider Lebensräume erlebbar gegenübergestellt.
Zur optimalen Abbildung der spezifischen Anforderungen an die jeweils vorgesehenen Klimazonen wurden in einem integralen Planungsansatz eigene Raumklimakonzepte entwickelt. Die Ziele sind neben einem möglichst realitätsnahen Nachempfinden der Klimabedingungen, der Schaffung optimaler Lebensbedingungen für den Pflanzen- und Tierbesatz, sowie die Sicherstellung eines nachhaltigen Besuchererlebnisses auch ein möglichst energiesparender Gebäudebetrieb. Computergestützte dynamische Simulationsmodelle dienten dabei einer detaillierten Analyse, Bewertung und Optimierung der Konzepte.
Im Winter ist eine Beheizung beider Bereiche erforderlich. Jeweils auf die spezifischen Bedingungen optimierte raumlufttechnische Anlagen sorgen dann auf energieeffiziente Weise für den erforderlichen Mindestluftwechsel. Im Sommer werden beide Bereiche ausschließlich natürlich gelüftet und klimatisiert, Klimakälte kommt nicht zum Einsatz. Im Urwaldhaus kann das Raumklima insbesondere durch den Einsatz von Nebelsystemen gesteuert werden, die gleichzeitig einen Teil der szenografischen Inszenierung darstellen. Besondere Bedeutung hat bei dem Projekt auch die Versorgung der ausgestellten Pflanzen mit natürlichem Tageslicht, die ebenfalls mit Hilfe von Simulationsmodellen optimiert wurde.
Neben dem Hauptgebäude entsteht darüber hinaus ein Überwinterungsgewächshaus, das die bisherigen, nicht mehr zeitgemäßen Unterbringungsmöglichkeiten empfindlicher Pflanzen im Bestand des Parks ersetzt.