Bürogebäude Shure, Eppingen, Deutschland

Bürogebäude Shure

Für den Neubau der Europazentrale der Fa. Shure mit Bürogebäude und Lagerhalle wurde ein innovatives Energiekonzept entwickelt. Es besteht aus einer bivalenten Energieversorgung über Erdsonden und Gasspitzenlastkessel. In Kombination mit einem Niedertemperaturheiz-Hochtemperaturkühlsystem wird eine hohe Primärenergie-Einsparung erreicht.
Die Büroflächen werden über eine Bauteilaktivierung beheizt und gekühlt. Eine individuelle Anpassung der Raumtemperatur wird über Kühldeckenelemente entlang der Fassade erreicht. Eine mechanische Lüftungsanlage versorgt die Büroflächen mit einer Frischluftmenge von ca. 4.5 m³/hm². Eine effiziente Wärmerückgewinnung von mehr als 80% führt zu einer hohen Energieeinsparung bei gleichzeitig guter Luftqualität. Die Möglichkeit der Fensterlüftung wie auch der individuelle Eingriff auf die externe Verschattung führt zu einer hohen Nutzerakzeptanz.
Die Erdsondenanlage mit 24 Sonden in Kombination mit einer hydraulisch reversiblen Wärmepumpe von 86 kW stellt rund 70% des Wärmebedarfs bereit. Ein Großteil des Kältebedarfs des Gebäudes wird ebenfalls über freie Kühlung (Betrieb nur der Erdsondenpumpe) gedeckt. Ein geringer Druckverlust führt bei freier Kühlung zu extrem hohen COPs von über 200 wie in einem Monitoring nachgewiesen werden konnte. Unter extremen Bedingungen kann auf aktive Kühlung umgeschaltet werden bei der immer noch ein COP von über 5 erreicht wird. Das Monitoring der Anlagentechnik über 1,5 Jahre konnte mehrere Fehler bei der Installation aufdecken aber auch gleichzeitig Regelungsprobleme eliminieren.
Transsolar führte dynamisch thermische Gebäudesimulationen für Einzelbüros, Besprechungsräume und Gemeindschaftsbereiche durch.